Über Uns

 

Die Sail Training Association Germany ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Bremerhaven, der sich für den Erhalt der Traditionsschifffahrt und deren Werte einsetzt. Wir betreuen und vernetzen Betreibervereine und deren Crews, fördern seemännische Aus- und Weiterbildung und unterstützen traditionelle Segelschiffe. Darüber hinaus bieten wir Förderungen für Jugendliche und junge Erwachsene für das Segeln auf den Mitgliedschiffen an.

Mehr erfahren

Last Minute Förderung

 

Du hast erst jetzt von der Förderung erfahren, dein Törn ist aber schon vorbei? Kein Problem! Bis 4 Wochen nach Reiseende kannst du noch einen Antrag stellen. Durch eines unserer Stipendien kannst du deinen Törnbeitrag nachträglich reduzieren. Natürlich gilt das auch für alle kommenden Törns auf den S.T.A.G.-Mitgliedsschiffen.

Antrag und Kontaktmöglichkeiten findest du hier.

Für Aktuelles und News: Einfach nach unten scrollen!

Aktuelles

Das Ende der Traditionssegler?

 Zuversicht IMG 3574 2 Böhm     

                                  

Sail Training Association Germany besorgt:

Starker Gegenwind für deutsche Traditionsschifffahrt


Trotz der anerkannt geringen Unfallrate deutscher Traditionssegler veröffentlichte das Bundesverkehrsministerium im August einen "Entwurf der Änderungen der schiffssicherheitsrechtlichen Vorschriften über Bau und Ausrüstung von Traditionsschiffen und anderen Schiffen, die nicht internationalen Schiffsicherheitsregeln unterliegen". Damit sieht die Sail Training Association Germany (S.T.A.G.) große Probleme auf ihre über 20 Mitgliedsschiffe zukommen. Sollten die dort erhobenen Forderungen tatsächlich verbindlich werden, müssten die Schiffe und ihre ehrenamtlichen Besatzungen zahlreiche Veränderungen wie u.a. gasdichte Maschinenräume auch auf hölzernen Traditionsseglern oder nach internationalen Regeln für die Berufsschifffahrt ausgebildete Mannschaftsmitglieder für das Verlassen deutscher Gewässer umsetzen. Dies bedeutet aber nach Aussage der Betreiber sogar das Aus für die meisten der z.T. über 100 Jahre alten Traditionssegler.

Die gemeinnützige Sail Training Association Germany (S.T.A.G.) widmet sich seit ihrer Gründung 1984  intensiv der Förderung des Sail Trainings für Jugendliche und jungen Erwachsene. Dafür sind nach übereinstimmender Auffassung aller internationalen Gremien vor allem Traditionssegler und die an Bord praktizierte Vermittlung traditioneller Seemannschaft am besten geeignet. Die S.T.A.G. unterstützt daher seit langem sowohl durch nautisch-technische Weiterbildung von Besatzungsmitgliedern als auch durch Ausrüstungsbeihilfen  alle Bemühungen der Betreiber, den hohen Sicherheitsstandard an Bord dieser Schiffe zu erhalten.  

Mit der vorgelegten Neufassung der Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe kämen nicht nur auf einige S.T.A.G.-Mitgliedsschiffe hohe Belastungen durch verschärfte Auflagen beispielsweise im Bereich der Qualifikationen der Schiffsbesatzung, Brandschutz oder auch Ausrüstung zu, sondern auch auf die weiteren über 100 Vertreter der deutschen Traditionsschiffsflotte, die derzeit einen Sonderstatus aufweisen. „Wir setzen es natürlich voraus, dass unsere ehrenamtlich geführten Mitgliedsschiffe jetzt schon hohe Standards im Bereich Sicherheit für Crew und Mitsegler bieten. Mit der neuen Sicherheitsrichtlinie sieht die Sail Training Association Germany teils existenzbedrohende Aufwände auf die Eigner und Betreiber zukommen, die viele nicht leisten können“, erläutert der erste Vorsitzende Jörg Schinzer. „Unser Verein schätzt die Richtlinie als starken Gegenwind für die gesamte Traditionsschiffer-Szene ein. Wir werden daher unseren Mitgliedsschiffen soweit wie möglich Hilfestellungen geben, sollte die Sicherheitsrichtlinie in der vorgeschlagenen Form umgesetzt werden. Wird die Richtlinie aber tatsächlich so wie im Entwurf umgesetzt, wird das leider das Ende zahlreicher Traditionsschiffe bedeuten.“

Die S.T.A.G. unterstützt die Verhandlungen des Interessenverbandes der Traditionsschiffe, der „Gemeinsamen Kommission für historische Wasserfahrzeuge“ (GSHW), mit dem Bundesministerium. Noch bis zum 5. Oktober können im Ministerium Stellungnahmen eingereicht werden, um so noch Änderungen in der Vorlage zu erreichen. Die GSHW bewertet zurzeit die vorliegenden Änderungen und erarbeitet Alternativvorschläge, um das maritime Kulturerbe vor dem Verschwinden zu bewahren.

Bremerhaven, September 2016

 

Über die S.T.A.G.

Die Sail Training Association Germany (S.T.A.G.) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Bremerhaven, der 1984 nach dem Vorbild der britischen Sail Training Association gegründet wurde. Heute zählt sie mehr als 4.000 Mitglieder wie Jugendliche, Erwachsene, Schiffseigner, Segler, Verbände, und über 20 Mitgliedsschiffe. Hauptziel des nicht gewinnorientierten Vereins ist die Förderung der Teilnahme von jungen Menschen am Sail Training. Die S.T.A.G. ist anerkannt als förderungswürdigen Zwecken dienende Körperschaft und als Träger der freien Jugendhilfe in Bremen.

Sail Training beinhaltet die allgemeine Segelausbildung von Menschen aus verschiedenen Nationen, Kulturkreisen und sozialen Hintergründen. Ziel ist es, die persönliche, geistige sowie körperliche Entwicklung und Charakterbildung unter den fordernden Rahmenbedingungen der Natur in dem besonderen Lebensumfeld an Bord eines Schiffes zu begünstigen.

Die S.T.A.G. fördert die Idee des Sail Trainings, indem sie interessierten Jugendlichen und Erwachsenen Kontakte zu Segelschiffen vermittelt, die Kojenplätze anbieten und auf denen Sail Training praktiziert wird. Die Interessenten müssen keine seglerischen Vorkenntnisse besitzen. An Bord werden die Mitsegler (so genannte Trainees) für die Dauer der Törns Mitglieder der Besatzung auf Zeit, arbeiten aktiv mit und werden von der Stammbesatzung an seemännische Aufgaben herangeführt. Dabei fördert die S.T.A.G. unter bestimmten Voraussetzungen Jugendliche und junge Erwachsene bis 30 Jahre, die sonst keine Möglichkeit haben, einen solchen Segeltörn zu bezahlen.

Die Mitgliedsschiffe der S.T.A.G. reichen von kleineren Yachten, Traditionsschiffen bis hin zu dem Rahsegler „Alexander von Humboldt II“ mit 65 m Länge.

Darüber hinaus ist die S.T.A.G. Gründungsmitglied des internationalen Dachverbands Sail Training International (STI) und wirkt bei den jährlichen Großseglerregatten „Tall Ships‘ Races“ mit, indem sie jugendliche Trainees für die teilnehmenden internationalen Schiffe anwirbt und fördert. Zudem wirkt sie als Kontakt - und Bindeglied zwischen der STI und deutschen Gasthäfen der Tall Ships‘ Races.

Weitere Informationen und Pressekontakt:

Sail Training Association Germany (S.T.A.G.)

Coloradostr. 7

27580 Bremerhaven

Telefon: 0471 - 9 45 8821

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

           www.sta-g.de

1 Foto:

Galeasse „Zuversicht“, Kiel

© H.Boehm, 2015

 

Seemannschaftsseminare

 

Unsere Termine für die  Seemannschafsseminare

 

  • 28.10. – 30.10.2016

  • 27.01. – 29.01.2017

  • 24. 03. – 26.03.2017

 

 

Anmeldung bitte schriftlich per Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Zeitplan S.T.A.G - Seemannschaftsseminar

Veranstaltungsort:            Unterweser Stahl- und Maschinenbau Werk 2 (Fischereihafen)

Kühlhauskai 3

27572 Bremerhaven     

Freitag    
Praxis 08.00 – 12.00 Uhr Grundlagen Knoten (welche wofür und warum)
  13.00 – 15.00 Uhr Grundlagen Knoten (welche wofür und warum)
  15.00 – 18.00 Uhr Belegen auf der Nagelbank, Leine klar zum Laufen legen, Aufschießen, Dörte, Festmachen an Land, Poller belegen,
  18.00 – 19.30 Uhr Abendbrot
Theorie 19.30 – 21.30 Uhr Sicherheit an Bord (im Seemannsheim)
       
Samstag      
Praxis 08.00 – 11.00 Uhr Augspleiß + Webeleinen einnähen Gruppe I
    Rahsegel + Stagsegel anschlagen, Packen Gruppe II
    Bekleeden, Taklinge, Kneifbändsel Gruppe III
  11.00 – 16.00 Uhr Augspleiß + Webeleinen einnähen Gruppe II
    Rahsegel + Stagsegel anschlagen, Packen Gruppe III
    Bekleeden, Taklinge, Kneifbändsel Gruppe I
  16.00 – 17.30 Uhr Augspleiß + Webeleinen einnähen Gruppe III
    Rahsegel + Stagsegel anschlagen, Packen Gruppe I
    Bekleeden, Taklinge, Kneifbändsel Gruppe II
       
Sonntag      
Praxis 08.00 – 09.30 Uhr Augspleiß + Webeleinen einnähen Gruppe III
    Rahsegel + Stagsegel anschlagen, Packen Gruppe I
    Bekleeden, Taklinge, Kneifbändsel Gruppe II
  09.30 – 12.00 Uhr Grummet, Wurfleine werfen, Bootsmannsnaht  

 

 

Nachbericht S.T.A.G. Jugendtörn Mai 2016

Windig war´s auf dem Deck, noch stürmischer darunter beim diesjährigen Jugendsegeltörn der S.T.A.G. und wieder einmal wehten Spaß, Spannung und Überraschungen in den Segeln der Franzius und der Astarte mit .

So abwechslungsreich wie das Wetter an diesem Wochenende gestaltete sich der gesamte Törn. Zunächst ging´s mit einer großen Vorstellungsrunde der Mitsegler los, bevor die einzelnen Jugendlichen ihr Quartier entweder auf der Astarte oder auf der Franzius bezogen.

Und am nächsten Morgen hieß es dann: Kurs von Bremerhaven auf Bremen und Segel setzen! Zur Freude aller ließ es die windige Wetterlage sogar zu, völlig unter Segel zu fahren und den Motor abzuschalten. Einen kleinen Wermutstropfen brachte der erste Segeltag leider schon früh mit sich. Kurz nachdem die Schiffe der Cruise in Company Bremerhaven verlassen und die Segel gesetzt hatten, dehnte sich der Abstand zwischen der Franzius und der Astarte immer weiter aus. Wie sich später herausstellte – auf der Astarte war das Großsegel gerissen.

Am Abend des ersten Tages legten beide Schiffe sicher im Hafen in Bremen an, wobei die Crew der Schiffe es für uns ermöglichte, dass wir der Alexander von Humboldt  zum Anfassen nahe ankerten und am kommenden Morgen durften wir die alte Alex dann tatsächlich auch noch selbst entern.

Jetzt hieß es auf nach Brake! Hier haben unsere Mentoren Jan und Elisa uns über die S.T.A.G. einen Besuch in dem vor Ort liegenden Schifffahrtsmuseum organisiert. Und nachdem unsere Schiffsmannschaften eingefallen waren, war auch im Museum reges Schaukeln angesagt. Während die Einen sich für Karten- und Kompasskunde interessierten, die Anderen Gemälde von stürmischen Seen und schwankenden Schiffen bevorzugten, so wurden auch die Praktiker, die lieber Hand anlegen und ausprobieren wollten, nicht enttäuscht. Schnell zerstreuten sich die einzelnen Jugendlichen im Museum, aber verlieren konnte man keinen, denn auch diesmal gab´s zu Beginn des Törns für alle Mitsegler ein T-Shirt von der S.T.A.G. gesponsert.

Nach dem ruhigen Nachmittag sind wir mit einer Dingi-Challenge, Team Franzius vs. Team Astarte, in den Abend des zweiten Tages gestartet. Mit Händen und Kehrschaufeln gaben die aneinander gebundenen Ruderer alles und wurden von ihren Fans am Land unaufhörlich mit kreischenden Anfeuerungsrufen motiviert.

Die angeheizte Stimmung der Challenge zog sich nicht zuletzt wegen des harmonischen Miteinanders der Gruppenmitglieder bis in die frühen Morgenstunden hin und neben einem singenden Ständchen der Astarte-Segler für die Franzius wurde getanzt und gelacht und Polonaise gemacht.  

Für den kommenden Tag hieß es schon wieder auf nach Bremerhaven und auf in die letzte Runde des Jugendtörns. Nach den vielen tollen Erlebnissen und dem Rund-um-Wohlfühlpaket, das auch die Crew der Franzius und der Astarte geboten haben, fällt das Abschied nehmen nie ganz leicht, doch ein nächstes Mal kommt bestimmt und zu sagen bleibt - schön war´s mit euch, S.T.A.G.!

thumb DSC6281 1024 P1070396

Last Minute Angebot: Segeltörn auf der Zuversicht

 Lastminute-Angebot vom 27.06.2016 bis 02.07.2016 Mitsegeln auf der Zuversicht.

Der offene Vereinstörn hat noch Restplätze, sodass wir uns über Gäste freuen, die unser schönes Schiff kennenlernen möchten. Vorkenntnisse nicht notwendig.
Preis 250,-€ (ermäßigt für Schüler und Studenten 170,-€) + Selbstverpflegungskosten + Hafengeld.

Weitere Informationen unter www.jugendsegeln.de

Freie Plätze auf der Grossherzogin Elisabeth - freie Plätze

S.T.A.G.-Mitgliedsschiff Segelschulschiff „Großherzogin Elisabeth“ war über zwei Monate in der Werft und startet nun in die Saison. Für ihren Törn vom 07.05. - 16.05. von Elsfleth-Edinburgh sind noch Kojen frei (€ 945 inkl. Verpflegung, Kontakt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).