Last Minute-Förderung

Du hast erst jetzt von der Förderung erfahren, dein Törn ist aber schon vorbei? Kein Problem! Bis 4 Wochen nach Reiseende kannst du noch einen Antrag stellen. Durch eines unserer Stipendien kannst du deinen Törnbeitrag nachträglich reduzieren. Natürlich gilt das auch für alle kommenden Törns auf den S.T.A.G.-Mitgliedsschiffen.

Den Antrag und die Kontaktmöglichkeiten findest du hier.

Abonniere unseren Newsletter, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und über interessante Themen informiert zu werden!

Aktuelles

23. Juni 2021

Neuauflage Corona-Hilfsprogramm

Neuauflage für 2021 

Corona-Hilfsprogramm 2021 der Sail Training Association Germany (S.T.A.G.)

Hintergrund:

Auch in 2021 ist aufgrund der Corona-Pandemie das Sailtraining noch weitestgehend unmöglich. Viele S.T.A.G.-Mitgliedsschiffe stehen weiterhin vor sehr großen finanziellen Herausforderungen, da die Einnahmen aus dem Betrieb der Schiffe gänzlich weggefallen sind. Hier will die S.T.A.G. den Mitgliedsschiffen ein weiteres Mal durch finanzielle Maßnahmen helfen.

Was wird gefördert?

ausgefallene Mehrtagestörns mit Trainees entsprechend der Satzungsziele der S.T.A.G.

Textfeld: ACHTUNG!!Antragsfrist:
15.08.2021

Was wird nicht gefördert?

  • Tagestörns
  • Mehrtagestörns ohne Sailtraining

Wie bemisst sich die Förderung?

Anzahl der nicht belegten Traineekojen und Anzahl der ausgefallenen Törntage

Wie hoch ist die maximale Förderung?

7.500,00 EUR für ein Mitgliedsschiff

Textfeld: Neue Bedingung:

Wie wird die Förderung gewährt?

Auszahlung in voller Höhe an den Betreiberverein, davon werden 1/2 als Zuschuss gewährt, der nicht zurückzuzahlen ist 1/2 als „Törngutscheine“ gewährt, die von der S.T.A.G. für Traineeplätze eingelöst werden können.

Wie werden die Törngutscheine eingelöst?

In gemeinsamer Abstimmung zwischen dem S.T.A.G.-Jugendteam und dem Betreiberverein werden Freiplätze für jugendliche Trainees für die Segelsaison 2022 und 2023 bestimmt. Die Einlösung soll bis Ende 2023 erfolgt sein. Der Anspruch auf die Freiplätze verfällt nicht. Die Einlösung kann auch später erfolgen.

Sollte das Mitgliedsschiff statt Individualreisen in einem „offenen“ Törnplan nur oder überwiegend Gruppenreisen durchgeführen, kommt auch die Nutzung des Schiffes für einen S.T.A.G.-Jugendtörn in Frage.

Auch andere Formen der „Gegenleistung“ sind möglich und können mit der S.T.A.G. vereinbart werden.

Gibt es weitere Voraussetzungen für die Förderung?

Das Mitgliedsschiff muss die Nachhaltigkeit seiner Tätigkeit nachweisen. Hierzu ist die finanzielle Situation des Schiffes/Vereins offenzulegen (Jahresrechnungen 2018, 2019 und 2020, Planungsrechnungen 2021 und 2022). Es geht hier insbesondere um den Nachweis, dass das Schiff in der Vergangenheit und in der Zukunft (ohne Berücksichtigung der Covid-19-Pandemie) kostendeckend betrieben werden kann.

Schiffe, bei denen ein Überleben nicht als realistisch erscheint, können leider nicht gefördert werden.

Wieviel Geld steht zur Verfügung?

insgesamt EUR 50.000,00 (davon EUR 35.000,00 zur Auszahlung im Herbst 2021, der Rest im Winter 2021)

Wann und wie ist der Antrag zu stellen?

Der Antrag erfolgt formlos unter Angabe der ausgefallenen Törns mit den jeweiligen Traineekojen

Der Antrag muss bis zum 15.08.2021 bei der S.T.A.G. eingegangen sein.

Wer entscheidet über die Förderung und deren Höhe?

Die Anträge werden zunächst vom Vorstand unter Federführung des Schatzmeisters entscheidungsreif vorbereitet. Die Entscheidung über die Förderung trifft der Rat der S.T.A.G. in seiner September-Sitzung.

16. Juni 2021

Couchsailing mit Esprit

Jugendtörn Pfingsten 2021 mit der Esprit: Das war Couchsailing im wahrsten Sinne des Wortes. Wie jedes Jahr hat das Jugendteam der S.T.A.G. auch in diesem Frühjahr einen Jugendtörn über Pfingsten durchgeführt. In diesem Jahr standen wir aber – wie auch letztes Jahr zu dieser Zeit – vor einer Herausforderung: Wird der Jugendtörn trotz Corona stattfinden können? Dies konnten wir lange nicht sicher sagen. Was nach dem ersten gemeinsamen Treffen zwischen dem Jugendteam und der Crew der Esprit aber sofort feststand: Es wird ein Sailtraining-Event über Pfingsten geben. Sei es in Form eines Jugendtörns auf der Esprit oder in Form eines Onlinetörns, wie die Esprit sie bereits im letzten Jahr mit viel positiver Resonanz durchgeführt hat. Es musste also zweigleisig gefahren werden.

Die Esprit hat ein Hygienekonzept für den Törn erstellt und gleichzeitig wurden im Hintergrund Ideen gesammelt, wie man bei Jugendlichen, für welche das Sailtraining völliges Neuland ist, das Interesse für einen achtstündigen Online-Törn erwecken kann. Acht Stunden Zoom-Meeting. Für Außenstehende kaum vorstellbar. Zwei Wochen vor Pfingsten stand dann die Entscheidung an: Wird der Jugendtörn auf der Esprit stattfinden können? Diese Entscheidung fiel letztendlich mit der Genehmigung des Hygienekonzeptes, welche uns zu dem Zeitpunkt nicht vor lag. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir das Konzept noch rechtzeitig genehmigt bekommen und dass wir dann auch alle Auflagen zu 100% erfüllen können, war leider nicht besonders hoch. So kam es also dazu, dass wir den diesjährigen Jugendtörn online stattfinden lassen mussten.

Aber wie heißt es doch so schön? Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Der Onlinetörn sollte dazu dienen, die Landratten auf das nächste Jahr vorzubereiten. Denn im nächsten Jahr, zur selben Zeit, wird der Jugendtörn mit selber Besatzung und denselben Trainees, welche auch am Onlinetörn teilgenommen haben, nachgeholt. So hatten also alle schon einmal die Möglichkeit, sich untereinander und auch die Esprit virtuell kennenzulernen. Der digitale Jugendtörn startete morgens um 10 Uhr mit einer kleinen Vorstellungsrunde und direkt mit dem ersten Wetterfoto. Schließlich ist die Beobachtung des Wetters ein wichtiger Bestandteil des Sailtrainings. Die Gruppe wurde in Wachen eingeteilt und wenig später in den einzelnen Wachen in separate Meetingräume verlagert. So konnten die Trainees in kleinen Gruppen, welche immer aus einem Crew-Mitglied der Esprit und einigen Trainees bestanden, die Grundbegriffe der Navigation, Decksbegriffe und viele weitere Basic-Begriffe erlernen. #

Immer wieder zwischendurch fanden wir uns dann im großen Meetingraum mit allen Teilnehmern wieder zusammen. Neben dem Lernen und Verstehen der wichtigsten Sailtraining-Begriffe wurden auch die gängigen Knoten geübt, welche die Trainees auf dem Törn im nächsten Jahr brauchen werden. Hierfür haben alle Teilnehmer von der Esprit ein „Carepaket“ vor Beginn des Onlinetörns nach Hause geschickt bekommen. Dieses beinhaltete das notwendige Tauwerk für die Knoten, ein bisschen Verpflegung und ein „Anlegebier“ – so wie es nun mal zum Ende eines Segeltages üblich ist. Hinzu kamen quasi zur Ergänzung ein paar Kleinigkeiten wie eine Tasse, Sonnenbrille und ähnliches von Seiten der S.T.A.G.

Die Knoten wurden ebenfalls in den einzelnen Wachen geübt. Um das erlernte Wissen zu festigen, wurden die einzelnen Wachen am Nachmittag gemischt. Die Herausforderung der Trainees bestand nun darin, die erlernten Knoten den anderen Wachen zu erklären. Jede Wache hatte nämlich einen anderen Knoten gelernt. ​Als sich der Tag so langsam dem Ende neigte, war das Esprit-Bingo an der Reihe. Während einer live- Führung auf der Esprit mussten die Trainees alle erlernten Begriffe nennen, sobald sie diese an Deck oder auch unter Deck gesehen haben. So konnten die erlernten Begriffe nicht nur wiederholt werden, auch der Anreiz, sich all das in einem Jahr vor Ort auf der Esprit anzuschauen, wuchs enorm.

Am Ende des Tages war die Begeisterung aller Teilnehmer zu spüren und spiegelte sich auch in dem positiven Feedback wieder: „Ich hätte niemals gedacht, dass acht Stunden Zoom-Meeting so schnell vergehen können“. „Wirklich toll, dass wir einen ersten Eindruck von der Esprit und vom Sailtraining bekommen haben. So wissen wir, was uns im nächsten Jahr erwartet und können direkt mit anpacken“. Um den virtuellen Onlinetörn noch einmal Revue passieren zu lassen, wurde dieser am nächsten Tag mit einem gemeinsamen Online-Frühstück abgeschlossen, bei dem auch noch einmal über den vergangenen Tag gesprochen wurde und wo interessierte Trainees die Möglichkeit hatten, erste Eindrücke in das Takeln zu bekommen.

Trotz dessen, dass wir den Jugendtörn als Live-Veranstaltung absagen mussten, hatten wir also dennoch ein tolles, lehrreiches Sailtraining-Event, bei welchem viele Jugendliche „Blut geleckt“ haben und es kaum abwarten können, in See zu stechen. Sei es auf dem Jugendtörn mit der Esprit im nächsten Jahr oder vielleicht auch schon auf einem gebuchten Törn in diesem Jahr. Natürlich plant das Jugendteam auch im Herbst 2021 wieder einen Jugendtörn in Form eines Cruise in Company, bei welchem wie jedes Jahr gelten wird: First come, first serve. Wenn ihr den Anmeldestart nicht verpassen wollt: abonniert uns auf Facebook (Sail Training Association Germany – STAG ), Instagram (s.t.a.germany) oder abonniert einfach unseren Newsletter unter https://seu1.cleverreach.com/f/60570-220902/ . In dem Newsletter halten wir euch zudem über weitere Förderungsangebote, anstehende Events und weitere News auf dem Laufenden! Wir freuen uns auf Euch!

Euer Jugendteam Lydia, Georg, Milena

6. Mai 2021

Tall Ships´ Races 2021

Ungeachtet aller der Pandemie geschuldeten Probleme bleibt den Organisatoren der diesjährigen Regatten keine andere Wahl als – Prinzip Hoffnung – die Termine zu planen:

1.Tall Ships Races 2021 

  (Ostsee: Litauen – Finnland – Estland – Åland – Polen)

2.The Tall Ships Races Magellan –  Elcano 500 Series 2021

   (Atlantik: UK- Spanien – Portugal – Spanien)).

3. SCF – White Sails of Peace

    (Korea – Japan – Russland)

Eigentlich sollte turnusgemäß die Ostsee – Regatta bereits 2020 ausgesegelt werden, ebenso die Wettfahrten in Asien. Angesichts der sich rapide ausbreitenden Corvid – 19 – Epidemie blieb keine andere Wahl als die Regatten abzusagen in der Hoffnung sie 2021 nachholen zu können. Dadurch entstand in Europa ein Mammutprogramm, das die ursprüngliche Ostsee – Regatta von 2020 verbindet mit dem Race 2021. Erschwerend kam hinzu, dass das als Starthafen vorgesehene Dünkirchen seine Bereitschaft zurückzog. Dankenswerterweise sprang dann kurzfristig der klassische Windjammerhafen Falmouth ein.

Für Rostock und seine Hansesail ergab sich daher die große Chance, Schiffe die das Ostsee – Race gesegelt hatten, zur 30. Hansesail zu „locken“ (5.8. – 8.8.2021). Während der 30. Hansesail bietet sich dort den um ihre Existenz kämpfenden Schiffen die Chance, durch Tagesfahrten die Bilanz etwas aufzubessern um evtl. anschließend nach Falmouth zum Atlantik – Rennen weiter zu segeln.

1. Tall Ships Races 2021

    Ostsee (Baltic Races)

Starthafen ist Klaipeda, das trotz der der intensiven Kriegszerstörungen wieder zu einer sehens – und liebenswerten Stadt wurde. Von dort führt der Regattakurs in die romantische finnische Hafenstadt Turku mit ihrer dominanten Burg.

Das nächste Ziel ist die estnische Hauptstadt Talinn- deren hervorragend restaurierter, mittelalterlicher Stadtkern zu den weltweit ersten Weltkulturerbe – Stätten zählt. Dieser Abschnitt der Tallships Races wird in Form eines Cruise – in – Company (CiC) entspannt gesegelt. Kennenlernen, Kommunikation, Ausbildung und interessante Hafentage stehen an diesen Tagen im Mittelpunkt 

Auf der nächsten Etappe, der 2. Regatta, geht es wieder um Platzierungen und Ehre – aber natürlich auch Spass am Wettkampf.  

Zum wiederholten Mal wurde Mariehamn ausgewählt, die Hauptstadt der Åland – Inseln. Kaum verändert, aber liebevoll von den Åländern gepflegt, liegt dort der Flying P – Liner POMMERN. Sie ist wahrscheinlich der authentischste Windjammer aus der großen Zeit der Frachtschifffahrt unter Segeln. Ein unbedingtes MUSS, ebenso das benachbarte Schifffahrtsmuseum und die nicht weit davon entfernte Werft. Dort liefen vor wenigen Jahren Repliken berühmter Schoner vom Stapel, wie LINDEN und ALBANUS. 

Die letzte Etappe beginnt außerhalb des Schärengewirrs der Inselgruppe und endet im segelverrückten Sczecin (Stettin). Die Stadt an der Oder war bereits 2013 und 2017 Ziel der Regatten und zählt noch immer zu den wichtigen Sponsoren der STI. Kaum ein Hafen zieht so viele begeisterte Besucher an wie dieser – mehr als 1 Mio. ist die Regel und blickt auf eine so lange Erfahrung zurück. Bereits in den Zeiten der sozialistischen Regierungen gab es hier die „Tage des Meeres“ an denen sogar die WILHEM PIEK, heute GREIF, besichtigt werden durfte.

Bisher wurden nur für die 3. Regatta der Baltic Races zwei Teilnehmer aus Deutschland gemeldet: die schnelle JOHANN SMIDT von Clipper e.V. – Deutsches Jugendwerk zur See sowie Ketsch REGINA GERMANIA. 

The Tall Ships Races 2021

Klaipeda (ex. Memel, Litauen)

(27. – 30. Juni)

  1. Regatta:  Klaipeda – Turku

 Turku (Finnland)

 (5.7. – 8.7.)

Cruise in Company (CiC):   Turku – Talinn

Tallinn (Estland)

(15. – 18. Juli)

  • Regatta  (Talinn – Mariehamn)

Mariehamn (Åland)

   (22. – 25. Juli)

  • Regatta (Mariehamn – Szczecin)

   Szczecin (Stettin, Polen)

   31. Juli – 3. August)


2.Atlantik – Regatten

Magellan – Elcano 500 Series 2021

Die Regattaserie soll an die erste Weltumsegelung erinnern, zu der der Portugiese in spanischen Diensten Fernando de Magellanes am 20. September 1519 aus Sanlúcar de Barrameda an der Mündung des Guadalquivir in der Nähe von Cadiz auslief. Nach dem Tod von de Magellanes brachte Sebastian d´Elcano das letzte Schiff der Flotte, der Não VICTORIA, am 6. September 1521 nach Sanlúcar zurück.

Gemäß der Routine – Nordsee – Ostsee – Atlantik – stand für 2021 eine Regatta zu europäischen Atlantikhäfen auf dem Programm. Als Starthafen hatte sich ursprünglich Dünkirchen beworben, um das ehemalige deutsche Segelschulschiff GROßHERZOGIN ELISABETH der Segelwelt vorzustellen – vor 40 Jahren kam es als Wrack in die alte Hafenstadt und zählt heute zu den am besten restaurierten Großseglern der Welt und zu den unbekanntesten. Die „Coronalage“ zwang die Stadtväter jedoch zum Rückzug. In unglaublich kurzer Zeit entwickelte Falmouth ein Programm um die Trainees aus aller Welt willkommen zu heißen. Die Stadt in Cornwall ist nicht erst seit Alan Villiers Buch „Falmouth für Order“ als klassischer Windjammerhafen bekannt. Erhielten die Frachtsegler, aus Australien mit Kohle oder Getreide heimkehrend doch hier ihre Order, in welchem europäischen Hafen sie ihre Ladung zu löschen hatten. Ziel ist bereits zum 8. Mal die uralte Hafenstadt A Coruña mit ihren romantischen Gassen. Schon von weitem grüßt der Herkulesturm, der vermutlich älteste Leuchtturm der Welt ( 110 n.Chr.) und seit 2009 Weltkulturerbe. Auf dem Weg nach Lissabon laden anschließend weitere spanische und portugiesische Häfen die Teilnehmer am Cruise in Company zum Stopover. Lissabon (bereits 9 mal Hostport) ist, trotz Overtourism, immer noch eine liebenswerte Stadt und Starthafen zur letzten Etappe dieses langen Regattasommers. Auch wenn manchmal noch während der Auslaufparade der Wind nur müde lächelt so brist es doch Nachmittags immer kräftig auf und spannende Starts die Regel sind. Ziel ist wieder einmal (4mal Hostport) die auf einer Insel gelegene phönizische Gründung Cadiz inmitten riesiger Schwemmlandebenen.

Wie die Sail Training International (ST) ergänzend bekanntgab wird in diesem Jahr, coronabedingt, die Regel für das Höchstalter der Trainees nicht angewendet. Es gilt lediglich das Mindestalter, 15 Jahre bzw. 16 Jahre für deutsche Schiffe, zu beachten!

Magellan – Elcano 500 Series 2021

Falmouth (Cornwall, U.K.)

(17.8 – 19.8)

  1. Regatta Falmouth – A Coruña

A Coruña

(26.8. – 29.8.)

      Cruise in Company (CiC)

Lissabon

(2.9. – 5.9.)

  1. Regatta: Lissabon – Cadiz

Cadiz

(9.9. – 12.9)


3.Pazifik

SCF – White Sails of Peace

Benannt wurde die Regatta nach dem Hauptsponsor der Regatten Sov Com Flot. Sie soll auf jeden Fall stattfinden, obwohl das Startdatum in Korea bisher nicht bekannt ist. Ziel der ersten Etappe ist Nanao an der Japanischen See. Von dort geht es weiter in die, viele Jahre für Ausländer gesperrte, faszinierende und äußerst lebendige Hafenstadt am Pazifik, nach Wladiwostok.

Yoesu (Korea, Süd)

 August 2021

  1. Regatta (Yoesu – Nanao)

 Nanao (Japan)

 20.8. – 23. 8.

  • Regatta Nanao-Wladiwostok)

  Wladiwostok (Russland)

        30. August – 5. September 2021

Alle aktuellen Informationen zu Mitsegelgelegenheiten, Terminänderungen usw. 

findet man auf der Seite der STI (Sail Training International):

www.sailtraininginternational.org

2. März 2021

Wetterseminar

Segelschiff „THOR HEYERDAHL“ e.V.

Landgestützte Fortbildung „Wetter“

In der Wintersaison 2021/2022 wird wieder die bewährte Fortbildung „Wetter“ angeboten.

Sie soll dem Verständnis des Wetters besonders in den Fahrtgebieten Nord- und Ostsee dienen.

Als Themen werden behandelt:

– physikalische Grundlagen des Wettergeschehens, Wasser in seinen Aggregatzuständen

– Wolkenbildung

– Aufbau und Wirkung von Zyklonen und Antizyklonen sowie deren Verlagerungen

– typische Wetterlagen in Nord- und Ostsee, deren Dauer und Beständigkeit

– Wie und wo bekomme ich Wetterberichte? Beurteilung deren Genauigkeit

– Interpretation und eigenes Zeichnen von Wetterkarten

Die Fortbildung findet am 20. bis 21. November 2021 in den Räumlichkeiten der Yachtschule Eichler in Hamburg-Finkenwerder statt.

Der Preis für Erwachsene beträgt 60, für Jugendliche, Azubis, Studenten und Schüler beträgt er 30€.

In diesem Jahr wird diese Fortbildung in Zusammenarbeit mit der S.T.A.G. Bremerhaven angeboten und steht somit allen Mitgliedern der S.T.A.G. und Ihrer 40 Mitgliedsschiffen offen.

Weitere S.T.A.G.-Fortbildungsangebote findet Ihr unter:

S.T.A.G. Termine

Rückfragen zu dieser Fortbildung gerne direkt an Stefan Ohmes

stefan.ohmes@thor-heyerdahl.de

23. Februar 2021

Bestätigung über Geldzuwendungen/Mitgliedsbeitrag 2020

In diesem Jahr konnten wir die Bescheinigungen weder mit dem Rundbrief noch mit der Einladung zur Mitgliederversammlung versenden. Deshalb gibt es hier einen Link und dann kann ein pdf ausgedruckt werden.

Dieses Schreiben gilt in Verbindung mit dem Überweisungsbeleg bzw. der Einzahlungsquittung als Beleg für das Finanzamt. Dies gilt insbesondere für Beiträge bis 200,00 EUR.

Für Beiträge darüber hinaus werden personalisierte Bescheinigungen ausgestellt.

1. Februar 2021

Der Jahresrundbrief ist da!

Wie jedes Jahr setzen wir uns mit dem Jahresrundbrief mit dem letzten Jahr, mit der letzten Saison und all den schönen und wichtigen Momenten auseinander. Durch die Umstände und Herausforderungen fällt unser Rundbrief zwar weniger dick und digital, aber definitiv nicht weniger schön aus! Werft einen Blick hinein.

26. Januar 2021

Anmeldung zur International Youth Conference ist geöffnet!

Die diesjährige International Youth Conference des Youth Councils der Sail Training International wird digital stattfinden. Die Konferenz rund um das Thema Sail Training, Jugendarbeit und traditioneller Seefahrt ist auch dieses Jahr geprägt von vielen Workshops, guten Gastrednern und Wissensvermittlung. Nicht nur für Jugendliche!

Das Event ist kostenlos! Registrieren kann man sich hier.

18. Oktober 2020

Jochen Garrn Wanderpreis für herausragende Seemannschaft

Auch in 2021 verleiht wieder unsere Jury den S.T.A.G.-Wanderpreis an einen Betreiberverein, ein Schiff oder eine Person, die sich in besonderem Maße um die Förderung des Sail Trainings bemüht hat – entweder in Form eines Projektes, durch den herausragenden Einsatz eines Crewmitglieds oder einer/s ehrenamtlichen Helfers/Helferin oder durch Erfolge beispielsweise bei Jugendregatten. Dieser Preis ist von unserem Ausbilder und Präsidiumsmitglied Jochen Garrn gestiftet worden. 


Wenn ihr jemanden kennt, den ihr nominieren möchtet, bitte einfach die u.g. Fragen beantworten und an stag@sta-g.de mailen.
Letzter Termin: 30.01.2021
Der Preis wird bei unserer Mitgliederversammlung am Samstag, 06. März 2021 in Bremerhaven übergeben. 

  • Name des nominierten Schiffes/des Betreibervereins/der Person
  • Kontaktdaten, E-Mail, Telefonnummer
  • Falls eine Person nominiert wird: Eckdaten zur Person
  • Nominierungsbegründung (zum Beispiel eine Beschreibung, warum dieses Schiff/dieser Verein/diese Person nominiert wird; Durchführung und Ergebnisse eines Projektes, oder wie eine Veranstaltung zu den Zielen des Sail Trainings beigetragen hat) (maximal 500 Wörter)
  • Weitere Bemerkungen (maximal 200 Wörter)
  • Wen können wir bei Rückfragen zu dieser Nominierung kontaktieren (bitte Name, E-Mail und Telefonnummer angeben)
PDF:
https://www.sta-g.de/wp-content/uploads/2020/10/Wanderpreis.pdf
17. August 2020

All Hands für den S.T.A.G.-Kalender 2021

Ahoi liebe Mitsegler, das Jahr 2020 hat uns bisher durch unruhige Gewässer geführt. Aber was wären wir für Seeleute, wenn wir nicht auch diesen schwierigen Kurs segeln könnten und das Beste daraus machen? Wie jedes Jahr suchen wir auch jetzt wieder Fotos für den kommenden S.T.A.G.-Kalender. Passend zum laufenden Jahr wollen wir die Sache mal anders angehen: Daher suchen wir ausschließlich schwarz-weiße Fotos! Ob das ganze Schiff oder nur ein Detail: Schickt uns eure Segelfotos.
Was ist zu beachten?

  • Schwarz-weiße Fotos  (wenn ihr sie selbst nicht umwandeln könnt, können wir das auch für euch machen)
  • Querformat
  • Gute Auflösung (Handyaufnahmen sind nur bedingt geeignet)
  • Aufnahme oder Detail eines S.T.A.G.-Schiffes (Name des Schiffes angeben) oder eines STI-Events (Racestart etc.) – bitte keine Personenaufnahmen oder erkennbare Personen!
  • Ihr habt die Urheberrechte am Foto und stellt das Foto der S.T.A.G. zur Nutzung im Kalender zur Verfügung (Bitte in einem kurzen Satz in der Mail formulieren.)

Sendet die Fotos – am besten als Downloadlink – bis zum 15.09.2020 an Kalender@sta-g.de
Für jedes abgedruckte Bild gibt es wie immer einen Kalender als Dankeschön! 

Euer Kalender-Team

17. August 2020

Corona-Hilfsprogramm für Mitgliedsschiffe verlängert

Noch bis zum 18.09. (Achtung, die Frist wurde verlängert!) haben alle S.T.A.G.-Mitgliedsschiffe die Möglichkeit, formlose Anträge zu stellen, um die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie zumindest etwas zu kompensieren. Das Hilfsprogramm basiert grundsätzlich darauf, dass Einnahmen durch ausgefallene Törns abgefedert werden können. 

Insgesamt können unsere Mitgliedsschiffe mit 50.000€ gefördert werden, wobei 35.000€ noch im Sommer/Herbst ausgezahlt werden können und die restlichen 15.000€ im Winter. Ziel soll es sein, alle Schiffe gleichermaßen gerecht und ausgewogen zu unterstützen. Unser Konzept beinhaltet dabei folgende Voraussetzungen: 

  • Es soll eine möglichst gerechte Verteilung über die Anzahl der Traineekojen und der ausgefallenen Törntage vorgenommen werden.
  • Wir fördern nur Mehrtagestörns, welche unseren Satzungszielen entsprechen (daher idealerweise mit Jugendlichen).
  • Mehrtagestörns zur „Belustigung“ ohne Sailtraining sollen nicht gefördert werden.
  • Jedem Schiff wird individuell nach Größe geholfen werden mit maximal einem Betrag von 7.500€.
  • Damit ein Schiff gefördert werden kann, muss es die Nachhaltigkeit des Betriebes darstellen.

Wichtig ist außerdem, dass die ausgezahlten Gelder nicht ohne Gegenleistung ausgezahlt werden:

  • Der Betrag wird zu je einem Drittel als Förderung, als zinsloses Darlehen und als Törngutschein ausgegeben.
  • Die Gutscheine geben der S.T.A.G. die Möglichkeit, in Zukunft Freiplätze auf den Schiffen an jugendliche S.T.A.G.-Mitglieder zu vergeben.
  • Schiffe, welche nur oder überwiegend Gruppenreisen durchführen, können alternativ das Schiff für einen S.T.A.G.-Jugendtörn zur Verfügung stellen.

In unserer Septembersitzung entscheidet der S.T.A.G.-Rat dann über die Aufteilung der Gelder. Bislang sind bereits mehrere Anträge eingegangen.

Wir freuen uns auf weitere Anträge von S.T.A.G.-Mitgliedsschiffen bis zum 18.09. an stag@sta-g.de!

zum Archiv >>